Association Monneuse

Höhepunkte 1998, 2006, 2010

Unterseiten/ Links

Hauptseiten

Die größten Höhepunkte waren in Frankreich der 200. Jahrestag der Köpfung von Antoine Joseph Moneuse 1998 und in Deutschland der 200. Jahrestag der Ankunft von Pierre Francois Joseph Monneuse mit Napoleons Armee in Deutschland 2006

Die Forschung in Frankreich begann etwa 1995 mit und in der Familie von Daniel Monneuse, wo auch mit einigen Geschwistern und Kindern die Idee der organisierten Forschung mit weiteren interessierten Familienmitgliedern entstand.

Nach der Gründung der Assoziation am 20.06.1997 beschäftigte diese sich erstmals gründlich mit der Familiengeschichte der Monneuse und Moneuse. Daniel Jules Monneuse veröffentlichte von 1997 bis 1999 mit erheblichem Aufwand diese 4 etwa je 60 Seiten füllenden Broschüren mit Dokumenten und Zeugnissen unserer Geschichte mit dem jeweils aktuellen Kenntnisstand zu Geschichte, Onomastik und Genealogie unserer Familie, Kopien alter Originaldokumente, Stammbäume und Statistiken. Daniel und seine engeren Verwandten leisteten von Anfang an den größten Teil dieser Arbeit in Frankreich, Belgien und den USA, die er dafür selbst bereiste. Seit unserem Kontakt ist er regelmäßig in Deutschland und wir in Frankreich. Die deutsche Vizepräsidentschaft ab 2005 sehen wir als Anerkennung unserer hier geleisteten Arbeit. Wir tauschen alle neuen Erkenntnisse und Dokumente aus, um ein umfassendes internationales Gesamtbild zu unserer Familie und unserem Namen zu erhalten.

Frankreich 1998:

 

Höhepunkt 1998, der 200. Jahrestages der Guillotinierung von A. J. Moneuse,

ein großes Familientreffen über ein ganzes Wochenende am 13./14. Juni 1998 in und um St. Waast  la Vallée

An dem Treffen nahmen etwa 300 Monneuse, Moneuse und Verwandte teil. Das Programm über die 2 Tage beinhaltete den Besuch einer Ausstellung zu Antoine Joseph Moneuse, die Aufführung eines Theaterstücks, einen gemeinsamen Gottesdienst, Essen im Relais de Moneuse und auch das Gefühl auf einer Guillotine den Kopf zu verlieren, konnten die Teilnehmer erproben. Das Treffen fand in der ganzen Umgebung große Beachtung und zahlreiche Sponsoren. Der FR3 drehte aus dem Anlass einen Film zu Antoine Joseph Moneuse. In Deutschland ahnten wir damals nichts von diesen Aktivitäten und in Frankreich wusste man ebenfalls nichts von den Monneuse in Deutschland und den aus Deutschland stammenden Monneusse in Spanien.

 

Frankreich 2010 Cousinade:

 

Höhepunkt 2010, die erste Cousinade der Monneuse und Moneuse in Marly (Nord)

Die Bürgermeister von Marly und Prouvy eröffneten die Ausstellung und es kamen insgesamt 200 Namensträger zu Gesprächen und bis in die Nacht saßen die intensivsten Forscher aus Frankreich, Deutschland und den USA zusammen. Sport und Spiel waren Bestandteil der Veranstaltung.

 

Deutschland 2006:

 

Höhepunkt 2006, das 200. Jahr der Ansiedlung des Namens (Siehe auch auf der Linkleiste rechts unter Aktivitäten 2006 und Bilder zu 2006),

in Verbindung mit dem 200. Jahrestages des Einmarsches Napoleons und der Schlacht bei Jena und Auerstedt, in deren Vorfeld unser Ahne in Deutschland verwundet wurde

Nach dem im August 2006 im TV gezeigten Film zu unserer Familienforschung folgte ein weiterer Medienhöhepunkt, erstmals unter internationaler gemeinsamer Beteiligung von Familienmitgliedern namens Monneuse als Ausdruck intensiver deutsch-französischer Zusammenarbeit in den Jahren 2004 - 2006.

Daniel, Ingolf und Marianne nahmen im Fernsehstudio an der Schlachtnachstellung auf dem Originalschauplatz bei Jena teil und berichteten über unsere internationale Familiengeschichte und die Arbeit der Assoziation als Beispiel für eine lebendige deutsch-französische Freundschaft und Familienbeziehung. Wir trafen neben anderen Prominenten, Journalisten, Freunden und Forschern auch Prinz Dr. Charles Napoléon. Er ist, neben der Tatsache, dass er ein Familiennachkomme der berühmten Bonapartes ist, auch der Präsident des Bundes der Napoleon-Städte Europas, zu denen als erste Stadt Deutschlands im Jahr 2006 Jena gehört. Nach einem Gespräch signierte er uns mit seinem Namenszug und dem historischen Datum 14. Oktober 2006 Dokumente. Insgesamt nahmen wir an zahlreichen Veranstaltungen teil, besuchten viele Forscher persönlich und wurden in mehreren Büchern, Zeitungen und Broschüren eingearbeitet.

Wer Mitglied oder Förderer der Association werden möchte, wendet sich an Daniel Monneuse an der angegebenen Mailadresse. Auch mit Spenden und Schenkungen können wir die Forschung fortsetzen.

 

Mitgliedsbeitrag pro Jahr sind aktuell 10 €.

(Statut vom 18.09.2010)

Impressionen vom 13. und 14. Juni 1998,

das Programm, die Theatergruppe, Museum und eine  Guillotine, um das Gefühl kennen zu lernen, den Kopf unter das Fallbeil  zu legen.

Impressionen der großen Schlachtnachstellung am 14. Oktober 2006 bei Jena

mit unserer Teilnahme im MDR-Fernsehstudio am Rande des Schlachtfeldes. Mit Prinz Charles Napoléon, ein Nachkomme des jüngeren Bruders von Napoleon Bonaparte, Jérôme Bonaparte; 200 Jahre und 5 bzw. 6 Generationen nach 1806

Unten: im Gespräch mit Jan Hofer und das Schlachtfeld mit dem derzeit weltweit bekanntesten Napoléondarsteller Mark Schneider, Historiker aus den USA

2006

1998

ASSOCIATION MONNEUSE ET MONEUSE. Seit 1997 internationale Erforschung des Namens auf den Gebieten der Genealogie, Onomastik und Geschichte: MONNEUSE, MONEUSE, MONNEUSSE, MONEUZE, MOINEUSE & MONÉUS

Monneuse, Moneuse

Association Mon'n'euse

Genealogie und Links

Namensursprung

Prominente und Normale

Deutsche Forschung

Verbreitung des Namens

Napoléon, 08.10.1806

Das Jahr 2006

Internat. Dokumente

Hannapes/Aisne/Picardie

Familien-Journal

Cousinade 2010, Marly

USA und Amerika

Textfeld: Öffentlichkeitsarbeit, Vorträge, Publikationen

Foto vom 18. September 2010

1. internationales Treffen der Namensträger und Cousins aus Frankreich, Deutschland, Belgien, Algerien und den USA, die zum Zeitpunkt des Fotos anwesenden Familienmitglieder

Gesonderte Seite zur Cousinade

2010